Balloninfo

Helium ist ungiftig. Helium verdrängt Sauerstoff und kann Sauerstoffmangel auslösen. Daher darf man man Helium nicht einatmen oder in geschlossene Räume leiten.

 

Kälte lässt Folienballons zusammenfallen. Bei Raumtemperatur werden sie wieder prall.

 

Direkte Sonneneinstrahlung und der Transport in aufgeheitzten Autos bringt die Ballons zum platzen, oder reduziert die Flugdauer, und kann sie ebenso wie raue oder spitze Gegenstände zerstören.

 

Möchte man Latexballons steigen lassen, muss dies direkt nach der Ballonübergabe geschehen.

 

Wichtig!!!

Wir liefern Ballons zum steigenlassen nur mit einer Ökoschnur aus! Aufgrund des Schnurgewichts ist es nicht möglich Ballonflugkarten anzuknoten!

Lassen Sie keinenfalls Ballons mit Plastikverschluss und Plastikschnur steigen!

 

Regen oder Schnee kann Latexballons daran hinder in den Himmel aufzusteigen.

 

Folienballons schweben mehrere Tage. Sie sind mit einem Trinkhalm durch das selbstschließende Ventil im Ballonhals mit Luft nachfüllbar.

 

Die Oberfläche von Folienballons ist elektrisch leitend. Meiden Sie Hochspannungsleitungen! Folienballons bei Gewitter nicht benutzen!

 

Zum Beispiel durch Heliumaustritt oder das Platzen der Ballons kann an bestimmten Feuermeldern Alarm ausgelöst werden.

 

Die Farben der Folienballons sind nicht wasser- oder wischfest. Fleckengefahr.

 

Unsere Latexballons sind zu 100 % aus Naturlatex hergestellt und biologisch abbaubar. Sie können Allergien verursachen.

 

Airwalker sind Heliumgefüllte Folienballons die mit Luftbewegungen über den Boden wandern. hochsteigen oder schweben können sie nicht.

 

Bubbles werden aus einer dehnfähigen transparenten Plastikfolie hergestellt und haben eine Flugzeit von ca.10 Tagen (Konfettifüllung verringert die Flugzeit)

 

Bei Glatteis oder Rutschgefahr sagen wir eine Auslieferung kurzfristig ab. Die Bestellsumme wird in voller Höhe erstattet.